Lothar Grauvogel

Brückenstr. 33

53842 Troisdorf

R.F.A.

++49 +2241 / 235279

Fax: ++49 +2241/235280

e-mail: lgrauvogel@freenet.de

Homepage: www.gerechtigkeit21.de

ZDF

55100 Mainz
 

FAX: 06131/ 70- 12157

 

Troisdorf, 24. September 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wenn Ihr einmal aufhören wolltet, die verblendete Mehrheit im Lande zu schonen, könntet Ihr mal eine Reportage lancieren über den Stand des verbleibenden Rests von Erdöl. Das liquide Erdöl wird, wenn man dem Energietaschenbuch 1984 folgt, Herausgeber: Gerhard Bischoff/Werner Gocht 3. Auflage 1984 Verlag Vieweg ISBN 3-528-18446-9 [sicher vergriffen]) und selbst nach Jahres-Welterdölverbrauch (2,8 Mrd. Tonnen 1984) kalkuliert, im Jahre 2040 etwa zu Ende sein.

Im selbigen Buch wird eine Reserve an Ölschiefer von 500 Mrd. Tonnen aufgelistet. Währenddessen schreibt WIKIPEDIA von 97 Gigatonnen, also Milliarden Tonnen für die Erde auf. Und bezieht sich auf die BUNDESANSTALT für GEOWISSENSCHAFTEN und ROHSTOFFE (BGR), welche Schätzung zwischen 2009 und 2011 zwei Mal (um insgesamt 20%) herabgestuft werden musste auf 97 Mrd. Tonnen.

Und mein Energietaschenbuch von namhaften Geologen hält die Reserven in 5-facher Menge fest. Wer von beiden hat da recht?

Es scheint da noch ein Unterschied zu geben von dem Schieferöl wie oben: mergeliges Sedimentgestein als unreifes Öl und reifes Öl aus Tonstein und Primärlagerstätten, also fracking Öl.

Das US Energieministerium (EIA) stuft 2011 die Reserven des Monterey-Schiefers (Kalifornien) um sagenhafte 96 % nach unten, was dem US-Schieferöl-Markt zwei Drittel raubt. Wie können sich Geologen nur so irren?

Schließlich und endlich ist das Oberflächenwasser und das Grundwasser 2 km um Bohrstellen häufig mit Arsen, Selen und Strontium vergiftet bei fracking.

Und wenn sich Geologen einmal irren, können sie sich dann nicht häufiger irren? Wie viel Reserve der US-Markt und der Welt-Markt an frackingöl bereitstellt, ist auch bei WIKIPEDIA nicht zu erfahren......Wie viel haben die USA schon verbraucht? Das fehlt an der Zukunft....

MfG

Lothar Grauvogel

 

 

 

 

Das Folgende stammt aus einer Datei, die die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe mir zum herunterladen überlassen hat:

 

Die Bundesanstalt für GEOWISSENSCHAFTEN und ROHSTOFFE weist 689 Mrd. Tonnen Erdöl gesamt aus.

Davon entfallen auf nicht-konventionelle Förderung 448 Mrd. Tonnen Ressourcen (hohe Viskosität) und auf konventionelle Fördrung 241 Mrd. Tonnen Reserven (geringe Viskosität)..

 

Bei einem Verbrauch von derzeit 4,38 Mrd. Tonnen Erdöl im Jahr verblieben für Ressourcen 104 Jahre und für Reserven 56 Jahre.

Also insgesamt 160 Jahre mit Erdöl.

Dort nicht erwähnt sind die Technologien etwa mit Hitze (die auch mit Erdöl bewerkstelligt werden kann), (Energie)Aufwand, der notwendig ist, um dieses Erdöl zu gewinnen......

 

 

Aktuelles

Die Gerechtigkeit ist nicht des Menschen. Die Gerechtigkeit ist des Gottes. Der Mensch ist nicht begabt für die Gerechtigkeit. Nur Gott ist gerecht.

Bei Fehlen von logischer Herleitung von Gerechtigkeit, ist die Gerechtigkeit auch nicht eintragbar in die Verfassung, weil Rechte und Pflichten im Recht logisch nachweisbar sein müssen.

Es gibt z.B. keine gleichmäßige Herrschaftsverteilung.

Vor dem Gleichheitsgesetz müssten aber alle gleich herrschend sein für eine Demokratie.